Skip to content Skip to left sidebar Skip to footer

Borderline bei letzter Saalkirmes

Kirmes ohne Live-Musik ist in Oudler quasi unvorstellbar. So wird am Kirmessamstag die belgisch-luxemburgische Band Borderline für den richtigen Ton sorgen und während drei Stunden das Musikprogramm gestalten. 

Live- und Coverbands haben es in der heutigen Zeit schwer. Die Konkurrenz aus den Reihen der DJ-Szene ist groß, wobei vor allem die Kosten für Live-Musik für die hiesigen Veranstalter als Hemmschwelle auszumachen sind. Die Organisatoren des MV Oudler möchten jedoch die Tradition wahren und konnten mit dem Bandprojekt „Borderline“ ein besonderes musikalisches Juwel an Land ziehen. 

Viele gestandene Musiker auf der Suche nach neuen Erfahrungen

Auf der Suche nach einer geeigneten Band für den Kirmessamstag kam es zu Gesprächen mit dem ehemaligen Mitglied des Musikvereins, Marvin Cornely, dem einstigen Frontmann der „Belsch Jecken“. Der Sänger war auf der Suche nach neuen musikalischen Herausforderungen und sah den Kirmestermin als tolle Gelegenheit, endlich wieder einmal etwas Neues auf die Beine zu stellen. „Nach einigen Posts auf Facebook und WhatsApp-Nachrichten konkretisierte sich das Projekt, denn es sind derzeit eine Menge gestandene Musiker ohne Band unterwegs, die ähnlich wie ich neue Erfahrungen sammeln möchten“, erklärte Marvin Cornely.

Bereits beim ersten Treffen wurde deutlich, dass die Musiker nicht die kommerzielle Stilrichtung einschlagen wollen, sondern vielmehr die Musik spielen möchte, „auf die wir selbst so richtig Bock haben“. So ist es auch keineswegs verwunderlich, dass sich das Repertoire besonders facettenreich gestaltet und von AC/DC über Silbermond auch sämtliche Rockklassiker umfasst. Der Bandname „Borderline“ ist dabei Programm, denn die Band setzt sich aus Musikern des gesamten belgo-luxemburgischen Grenzraums zusammen, die allesamt über langjährige Bühnenerfahrung in den verschiedensten Stilrichtungen verfügen. 

„Die Mischung ist schon recht exotisch und es sind alle Stilrichtungen vertreten. Gerade dieser Mix birgt aus meiner Sicht Potenzial, da sich jeder anders auf „Neues“ einstellen muss. Somit wird der Auftritt in Oudler sicherlich für jeden der Beteiligten zu einem großen Abenteuer und einem unvergesslichen Erlebnis“, meinte Marvin Cornely. Borderline beschreibt aber auch die musikalischen Ausflüge vom Mainstream zum „Besonderen“.

Während der vergangenen Monate haben die acht Musiker eifrig geprobt und sich ein Repertoire von über 40 Werken erarbeitet. „Das Repertoire ist eine tolle Mischung, bei der jeder Musikfreund guter Pop- und Rock’n’Roll-Musik der vergangenen Jahre voll auf seine Kosten kommen wird. Ob das Projekt auch in Zukunft fortgesetzt wird, steht allerdings in den Sternen, sodass Borderline vielleicht „einmalig“ sein wird.

Drei Stunden Musik bis zur Sperrstunde

Für perfekten Gitarrensound sorgen Fernand Scholzen, Oli Stork und Ronny Koob, während Marc Reitz an den Keyboards und Bruder Pierre Reitz an den Drums für den richtigen Beat sorgen. Mit Marvin Cornely, Danny Jans und Tessy Schmitz bietet das Ensemble gleich drei Frontsänger auf, deren Bandbreite selbstredend ist.

„Wir werden insgesamt etwas länger als drei Stunden spielen und dabei versuchen, zur wohl letzten Kirmes im alten Dorfsaal die Fetzen fliegen zu lassen. Wir rocken ab 22.30 Uhr die Bude bis zur Sperrstunde“, so Marvin Cornely abschließend. 

Auch das Rahmenprogramm in Oudler kann sich durchaus sehen lassen, denn der Musikverein lädt bereits zur fünften Auflage der „Internationalen Stuppenmeisterschaften“ ein. Hierbei wird der diesjährige Naglerkönig ermittelt. Beginn dieses Wettkampfs, für den sich Interessierte noch anmelden können (Tel. 080/420193) ist um 17 Uhr. Ab 19.30 Uhr sorgt ein leckeres Barbecue für kulinarische Genüsse, bevor DJ Heinz die Besucher auf „Dorfsaal-Summerfeeling“ einstimmen wird. 

Musikalische Kostproben von „Borderline“ stehen auf der Facebook-Seite https://www.facebook.com/events/828187780908001/ bereit.

0 Comments

There are no comments yet

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.