Culture

Weihnachtskonzert in Thommen

Am Heiligabend lädt der Kgl. MV Cäcilia Oudler in der Pfarrkirche in Thommen zum traditionellen Weihnachtskonzert mit anschließender Messfeier ein. Bereits um 16.30 Uhr stimmt der Musikverein zusammen mit dem Mädchenchor Carpe Diem mit besinnlichen Melodien auf Weihnachten ein. Die Messe, die von Pfarrer Batty Hack zelebriert wird, beginnt um 17 Uhr. Aufgrund des begrenzten Platzkontingentes sind Interessierte gebeten, frühzeitig den Weg nach Thommen zu finden. Der Kgl. MV Cäcilia wünscht allen Freunden, Kollegen und Gönnern frohe Festtage und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches Jahr 2020.

Bye Bye, Dorfsaal! Die Party!!

Am Samstag, dem 30. November geht im alten Dorfsaal die Post ab!

Oudler.- Die Dorfgemeinschaft Oudler sehnt sich bereits seit einigen Jahren nach einer neuen, zeitgemäßeren Saalinfrastruktur, die das rege Vereinsleben beherbergen kann.  Im Frühjahr rollten schließlich die Bagger an, so dass derzeit der Bau des neuen Dorfsaals nahe des Fußballgeländes der SG Rapid rasant voranschreitet.  Am Samstag erweist der Königliche Musikverein Cäcilia, dessen Mitglieder vor nunmehr 64 Jahren den Grundstein für das „Vereinslokal“ legten, seiner „altehrwürdigen Infrastruktur“ mit einem tollen Live-Rock-Abend zum Abschied eine entsprechende Reverenz.

„Wir mussten uns einfach von unserem Vereinslokal, in dem wir so viele schönen Stunden mit Freunden und Kollegen verbracht haben, gebührend verabschieden.  Das Urgemütliche dieser Infrastruktur mit ihren unzähligen Macken wird uns sicherlich fehlen und in bester Erinnerung bleiben“, meinte MVO-Präsident Manfred Duprez.  

Abschied mit Träne im Knopfloch

Zum letzten großen Musikabend verpflichtete der MVO mit „The Sagouins“ eine viel versprechende Rock-Coverband aus der Region. Die aus der Region Vielsalm stammenden Musiker schlossen sich 2016 zu einer Band zusammen und schnell wurde deutlich, dass die Chemie innerhalb der Gruppe stimmte.  Zusammen mit der charmanten Frontfrau Julie Yansenne sorgen Thibaut Fraiture (Solo-Gitarre), Robin Lebens (Rhythmus-Gitarre), Guillaume Van Dooren (Bass) und Not Boussehaba (Drums) für eine fulminante Musikshow, die in der Region von Vielsalm und Gouvy bereits viele Fans besitzt.  

The Sagouins – Cover-Rock vom Feinsten

Das Quintett hat sich für das Rockkonzert in Oudler ein besonderes Line-Up zusammengestellt, das alle Geschmäcker und Altersklassen bedienen wird.  „Wir wollten das Vereinslokal, so wie wir es als Jugendliche vor über 30 Jahren mit Bands wie Krypton, Headlice, Airline, Footloose und Wallstreet als „Rock- und Jugendtempel“ kannten, wiederbeleben.  Für viele dürfte dies somit auch zu einer nostalgischen Zeitreise werden“, meinte der MVO-Präsident weiter.  

Pink Floyd bis Arctic MonkeysThe Sagouins überzeugten die Massen in den vergangenen Jahren vor allem durch ihre Live-Performance beim „Let There Be Rock“- oder Rock-Artitude-Festival und wussten die Massen durch den jugendlichen Touch bei der Interpretation der größten Klassiker der Rockgeschichte zu begeistern. So erwartet die Besucher der „Bye bye, Dorfsaal“-Party am Samstag ab 21 Uhr unter anderem Ohrwürmer der Kultformationen Pink Floyd, Gun’s and Roses, Muse und Arctic Monkeys.  „Wir werden den alten Saal ein letztes Mal so richtig rocktechnisch zum Beben bringen!“ Angereichert wird die Party durch ausgewählte Musik aus der Konserve des lokalen DJ „Tobster“, der ebenfalls eine Playlist zusammengestellt hat, bei der jeder Musikliebhaber gleich welchen Jahrgangs voll auf seine Kosten kommen wird.  Weitere Infos unter www.oudler.be und www.mvoudler.be.

„Last Post“ fürs Vereinslokal

Die „unendliche Geschichte“ um den Bau eines neuen Dorfsaals scheint nach über 30 Jahren beendet, wird doch derzeit unter der Ägide der Dorfsaal Oudler VoG. nahe des Fußballgeländes „Auf der Ley“ eine neue Saalinfrastruktur errichtet. Seit 1956 war das altehrwürdige „Vereinslokal“ Dreh- und Angelpunkt des kulturellen Lebens des Ulfdörfchens. Am vergangenen Samstagabend luden die Mitglieder des Kgl. MV Cäcilia, deren Gründerväter nach der „Stunde Null“ mit Weitsicht und vielen Entbehrungen dieses Vereinslokal mit eigenen finanziellen Mitteln erbauten, nach nunmehr 63 Jahren zum letzten Jahreskonzert in die nicht mehr zeitgemäße Infrastruktur ein.

Read More

Wie aus einem Prinzen ein König wurde…

Am vergangenen Wochenende feierte Oudler seine traditionelle Dorfkirmes. Eingeläutet wurde das Fest bereits am Freitagabend mit dem Kirmesbaumaufrichten durch die Junggesellen, die den Baum mit viel Muskelschmalz bei schwungvollen Klängen des lokalen Musikvereins Cäcilia in den Abendhimmel hochhievten.

Read More

Schulfest 2019

Am 26. Mai lädt der Elternrat der Gemeindeschule Oudler zum Schulfest auf das Schulgelände ein.

Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm, das mit einem zünftigen Frühschoppenkonzert des Kgl. MV Cäcilia bereits um 11 Uhr feierlich eingeläutet wird. Zuvor findet um 9 Uhr eine Messfeier statt, die von den Schulkindern musikalisch gestaltet wird.

Während des gesamten Tages ist Action und Kurzweil für alt und jung gleichermaßen angesagt.

Natürlich ist auch für das leibliche Wohl in Form eines leckeren Mittagstisches sowie zur Kaffeezeit mit Kuchenbüffet bestens gesorgt.

Also auf zum Schulfest am Sonntag, dem 26. Mai nach Oudler!

Kappensitzungsduo

Am 8. und 9. Febrar 2019 ist es wieder soweit, wenn die KKG Grünweiß zu ihrer traditionellen und legendären Kappensitzung in den ehrwürdigen Dorfsaal einlädt.  Auch in diesem Jahr können die Besucher aus nah und fern bei diesem Sitzungsduo auf Highlights am laufenden Band gespannt sein.  Musik, Klamauk, gepflegter Wortwitz und jede Menge Augenschmaus in Form von graziler Choreographie erwartet die Besucher.  Natürlich wird der neue Narrenherrscher über das Ulftal am Freitag feierlich in sein Amt eingeführt.

Cäcilienfest im Zeichen zweier Vereine

Am Sonntag, dem 25. November findet das Patronatsfest der beiden Oudler Musikensembles statt.  Sowohl der Königliche Kirchenchor als auch der Königliche Musikverein haben sich bei der Gründung in den 1920er Jahren Cäcilia als Vereinspatronin verschrieben.

Mitglieder von hiesigen Musikensembles denken bei ihren wöchentlichen Proben eher selten an die Heilige Cäcilia.  Cäcilia wurde um 200 n. Chr. in Rom als Tochter einer Patrizierfamilie aus dem anerkannten Geschlecht der Caecilier geboren. Schon sehr früh widmete sie ihr Leben Jesus und beschloss, jungfräulich zu leben. Wie damals üblich, suchten die Eltern für ihre Tochter den Ehemann aus. Die Wahl fiel auf den jungen Patrizier Valerian, ein Heide. Noch in der Hochzeitsnacht offenbarte Cäcilia ihrem Mann, dass sie ihr Leben Jesus Christus gewidmet und das Gelübde der Jungfräulichkeit abgelegt habe.

 caecilia176_01

Valerian war sehr beeindruckt von der Klarheit und Standfestigkeit seiner jungen Frau. Er hielt zu ihr und ließ sich taufen – mit ihm sein Bruder Tiburtius. Eine Legende berichtet: Als Valerian von seiner Tauffeier zurückkehrte, sah er Cäcilia, die von einem Engel Rosen entgegennahm. Er deutete dies als Zeichen Gottes und kümmerte sich fortan mit seiner Frau und seinem Bruder um Arme und Kranke. Sie sorgten für eingekerkerte Christen und bestatteten Märtyrer, die für ihren Glauben in den Tod gegangen waren. Den Christenverfolgern passte die karitative Arbeit der Brüder nicht. Schließlich wurden sie verhaftet und zum Tode verurteilt. Auch Cäcilia blieb nicht verschont. Ihre Peiniger versuchten, sie mit heißen Wasserdämpfen zu ersticken. Doch sie blieb unversehrt. Daraufhin wurde der Scharfrichter beauftragt, die junge Frau zu enthaupten. Er traf sie erst mit dem dritten Hieb des Schwertes. Doch wie durch ein Wunder lebte Cäcilia noch drei Tage, bis sie am 22. November 230 starb. Die Märtyrerin vermachte noch im Todeskampf ihr ganzes Vermögen den Armen. Christliche Freunde bestatteten ihren Leichnam in den Katakomben Roms. Im vierten Jahrhundert wurde an der Stelle von Cäcilias früherem Wohnhaus eine Kirche errichtet.   Cäcilias Leichnam galt lange Zeit für verschollen. Entdeckt wurde er im Jahr 820 in den Katakomben von San Callisto an der Via Appia außerhalb Roms. Papst Paschalis I. ließ die Kirche dort neu aufbauen und die Gebeine der Heiligen Cäcilia darin beisetzen. Als die Kirche im Jahr 1599 restauriert wurde, öffnete man die Mauergruft, in der Cäcilia beigesetzt worden war. Ihr Leichnam war unversehrt, die  Wunde am Hals immer noch sichtbar und ihr Gewand mit Blut befleckt. Ein Augenzeuge war unter anderen Papst Clemens VIII. Der frühbarocke Bildhauer Stefano Maderno schuf nach diesem Vorbild aus weißem Marmor eine lebensgroße Skulptur, die noch heute vor der Kirche Santa Cecilia in Trastevere zu sehen ist.

Der heiligen Cäcilia sind nicht nur Kunstwerke, sondern auch Musik und Erzählungen gewidmet worden. Henry Purcell komponierte im Jahr 1683 das „Laudate Ceciliam“ und 1692 als Ode für den Cäcilientag „Hail, bright Cecilia“. Heinrich von Kleist schrieb die Erzählung „Die heilige Cäcilie oder die Gewalt der Musik“ nach einer alten Legende: Aachen am Ende des 16. Jahrhunderts. In den benachbarten Niederlanden wüten die Bilderstürmer. Auch das Cäcilien-Kloster soll gestürmt werden. Die Heilige vollbringt jedoch – in der Gestalt einer Nonne als Kapellmeisterin – ein Wunder. Denn die wunderschöne Musik bändigt die Horden, die das Kloster überfallen wollen. Die Anstifter werden von ihr zum katholischen Glauben bekehrt.

Gedenktag: 22. November – Patronin von Albi (Südfrankreich); der Kirchenmusik; der Organisten, Orgelbauer, Instrumentenmacher, Sänger, Musiker und Dichter.

FESTTAG

9 Uhr             Messe zu Ehren der Lebenden und Verstorbenen des Musikvereins und des Chores

10.30 Uhr     Frühschoppenkonzert des MV Oudler im Dorfsaal unter der Leitung von Julian Pauels

12.00 Uhr     Gemeinsames Mittagessen (Choucroute Garnie à Volonté (15€)) – Reservierungen und Anmeldungen unter Tel.: 080/420101

13.30 Uhr     Konzert des Kgl. Musikverein „Dürlandia“ Dürler unter der Leitung von Dany Veiders

14.30 Uhr     Volkstümliches Abschlusskonzert der „Eisléker Stëmmungsbléiser“

15.00 Uhr     Kaffee und Kuchen

 02 Festival Poster Template print

PV im Dorfsaal erneut ein Fan-Kracher

Die WM 2018 in Russland ist zu Ende.  Frankreich ist… auch wenn für viele Fußballbegeisterte Weltmeister, doch die Roten Teufel sind die „Meister der Herzen“.  Die meisten Fußballexperten bescheinigten der belgischen Nationalmannschaft eine tolle Meisterschaft: „Die Belgier haben mich überzeugt.  Von der Spielanlage her sind sie die wahren Weltmeister 2018.  Lediglich eine kleine Unachtsamkeit im Halbfinale gegen Frankreich brachte die Teufel aus dem Konzept.  Ganz zu schweigen von dem nach dem 1:0-Führungstreffer mehr als unrühmlichen Verhalten der Tricolore-Elf.  Ein Quäntchen Glück in der ersten Halbzeit und Belgien wäre im Finale gestanden und hätte dann auch gegen Kroatien den Titel geholt“, so der deutsche WM-Experte Oliver Kahn.

Wir sind Dritter! Zwar können wir uns hiervon nichts kaufen, doch für die anstehenden Termine bei EM und WM in Qatar gelten wir mit diesem Wahnsinnsteam als Favorit.

Das Public Viewing im altehrwürdigen Dorfsaal war wiederum der Kracher.  Bei den nächsten Turnieren werden wir das wiederholen.

Public Viewing im Dorfsaal

Am 14. Juni startet die Fußball-WM in Russland.  Mit dabei unsere „Roten Teufel“, die in der Gruppe G gesetzt sind und von Fußballexperten allerorts zum engsten Favoritenkreis gezählt werden.  Damit wir gemeinschaftlich Vincent Kompany, Eden Hazard und Co. zum Erfolg schreien und anfeuern können, organisiert die Dorfsaal VoG. wie bereits zur EM vor zwei Jahren ein „Public Viewing“ im altehrwürdigen Dorfsaal.  Es wäre doch toll, das Kapitel des „Vereinslokales“ mit einem WM-Titel unserer „Roten Teufel“ zu beschließen!

In der Vorrunde laden wir zu den Spielen der belgischen und deutschen Nationalmannschaft ein.  Die weiteren Spiele in den Finalrunden teilen wir zum gegebenen Zeitpunkt mit!

Auch können sich die eingefleischten Fußball-Fans aus Oudler und darüber hinaus unseren kompletten WM-Spielkalender downloaden und ausdrucken.

Natürlich reichen wir leckere InBev-Spezialitäten wie Diekirch und Hoegaarden vom Fass!  Alle Spiele werden in toller Qualität mittels HD-Beamer auf Großleinwand gezeigt – man fühlt sich also wie in der Arena!

Die Dorfsaal VoG. freut sich bereits auf „lautstarken Besuch“.

Die Termine im Überblick:

18. Juni um 17 Uhr:          BELGIEN – Panama

23. Juni um 14 Uhr:         BELGIEN – Tunesien

23. Juni um 17 Uhr:          Südkorea – Mexiko

23. Juni um 20 Uhr:        Deutschland – Schweden

28. Juni um 20 Uhr:        BELGIEN – England

Rosenmontag in Oudler

Die KKG Grünweiß Oudler lud am Rosenmontag zu ihrem großen Umzug durch die Ulftalrepublik.  Beinahe 60 Wagen und Gruppen sorgten für ein unvergessliches Erlebnis voller Narretei, Frohsinn und guter Laune.

Vor allem die Kreativität, die Farbenpracht und vor allem die Qualität der Wagen stach den Tausenden Besuchern ins Auge.  Der Straßenkarneval gehört somit neben dem Sitzungskarneval zu den wohl besten in ganz Ostbelgien.  Die KKG und auch das gesamte Dorf kann und darf stolz ob so viel Dynamik und närrischer Energie sein!  Oudler Alaaf!