Zusammen mit allen anderen Junggesellenvereinen der Großgemeinde Burg-Reuland bewährte sich der JGV Oudler bereits mehrere Male als „Saubermann“.

Diese erste „Reuli“-Aktion wurde unter anderem durch den Vorstand des JGV Oudler in Kooperation mit den Kollegen aus Auel-Steffeshausen und Aldringen organisiert und kannte einen ungeahnten Erfolg.

In einer weiteren „Müllaktion“ säuberten Mitglieder des JGV auf Schlauchbooten den Flusslauf entlang der Our.

Auch zeichnete sich der JGV durch diverse Teilnahmen an Aktivitäten im Ausland aus: sei es nun Fußballturniere in Koblenz oder aber Rundballenrennen in Rommersheim, der JGV Oudler vertrat überall erfolgreich die Vereinsfarben und machte durch die Kollegialität und die interne Geschlossenheit auf sich aufmerksam.

Im Dorf selbst ist der Junggesellelverein eher bescheiden und agiert im Hintergrund.  Als Mitgarant und Gestalter der Kappensitzung und des Karnevals in Oudler konnten in der Vergangenheit bereits wunderschöne Motivwagen geschaffen werden. Auch ist es mittlerweile zur Tradition geworden, dass der Karnevalsprinz den Reihen des JGV entstammt.

Weitere Brauchtümer, für die sich der JGV einsetzt, sind das Burgbrennen, der Maikranz, die Maiennacht. das Kirmesbaumaufrichten sowie das Krugschlagen.

So kann der Junggesellenverein den Jugendlichen gezielt auf das Leben in der Gesellschaft vorbereiten unter dem Motto „Gemeinsam schaffen wir es !“

Als bislang größtes Projekt in der Vereinsgeschichte strebt der Junggesellenverein zusammen mit weiteren Dorfvereinen die Verwirklichung eines neuen Dorfsaals an.  So wurde der JGV 2004 zusammen mit dem Musikverein und der Karnevalsgesellschaft Teilhaber des bestehenden Dorfsaals und fungiert auch heute noch im Verwaltungsrat der „VoG. Dorfsaal“ mit.  Der JGV Oudler unterstützte zudem die Projekte der Friedhofskapelle, der Pfarrheim-Renovierung sowie trat als Sponsor der Schul- und Pfarrchronik auf.