Eines Abends, im Herbst 1992 hörte ich in einer Kirche den Aufruf, wer bereit sei einen Gebetskreis zu gründen, möge sich melden. Das ließ mir keine Ruhe, doch ich sah keine Möglichkeit, wie ich alleine solch ein Projekt bewerkstelligen konnte.

Unsere älteste Tochter weilte zu dieser Zeit in Australien und alle Gedanken kreisten um sie. In ihrem ersten Brief, den sie aus „Downunder“ schrieb, beschrieb sie ihre Unterkunft in einer christlichen Familie und erzählte ebenfalls von an jedem Dienstag stattfindenden Gebetskreisen. Nach Jahren habe sie in dieser Familie wieder den Rosenkranz gebetet und sie bat mich, den Rosenkranz zu Hause zeitgleich mit der „Veranstaltung“ in Australien zu beten. Das erzählte ich auch unserer schwer kranken Nachbarin Loni, und diese bat mich spontan zu ihr zu kommen, damit wir zusammen beten konnten.

Auch ihre Mutter war bereit zu helfen und so starteten wir zu dritt am 3. November 1992 unseren eigenen Gebetskreis. Schnell sprach sich diese Neuerung herum, und ein Jahr später zählten wir bereits 15 Personen. Später kamen noch zehn Gläubige hinzu. Aus dieser starken Gebetsgruppe hat der Herr bislang bereits 6 zu sich gerufen. Andere wiederum können aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr an unseren Treffen teilnehmen, Doch ich glaube, dass der Herr selbst für den Fortbestand des Kreises sorgen wird und neue Betende zu uns stoßen werden. Noch auf dem Friedhof, anlässlich der Beerdigung von Loni im Mai 1993 wurde der Entschluss gefasst, nicht mit dem Beten aufzuhören und in unserem Haus weiterzumachen. Ostern 1998 zogen wir ins Pfarrheim um, wo die Tür für jeden offen steht. Jeden Dienstag um 14 Uhr beten wir für die Anliegen der Einzelnen, besonders aber für die Kranken der beiden Pfarreien Oudler und Aldringen, sowie für die Priester.  Zur Patronin haben wir die Rosa Mystica, Mutter der Kirche, gewählt, sowie den Heiligen Johannes den Täufer, der auf Christus hinweist und ihm den Weg auf Erden vorbereitet (Altes Testament).  Maria Backes sorgt hierbei als Organistin für die musikalische Untermalung unserer Gebetstreffen.  (Eigenbericht Agnes Treinen)